Serotonin: Was Sie wissen müssen


Was ist Serotonin?

Serotonin ist eine chemische Nervenzelle, die produziert wird. Es sendet Signale zwischen deinen Nervenzellen. Serotonin kommt vor allem im Verdauungstrakt vor, obwohl es auch in Blutplättchen und im gesamten zentralen Nervensystem enthalten ist. Die perfekte Mischung zur körpereigenen Serotonin-Produktion finden Sie mit Inka Gold Kapseln.

Serotonin wird aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan hergestellt. Diese Aminosäure muss über die Nahrung in den Körper gelangen und ist häufig in Lebensmitteln wie Nüssen, Käse und rotem Fleisch enthalten. Tryptophanmangel kann zu einem niedrigeren Serotoninspiegel führen. Dies kann zu Stimmungsstörungen wie Angst oder Depressionen führen.

Was bewirkt Serotonin?

Serotonin beeinflusst jeden Teil des Körpers, von den Emotionen bis hin zu den motorischen Fähigkeiten. Serotonin gilt als natürlicher Stimmungsstabilisator. Es ist die Chemikalie, die beim Schlafen, Essen und Verdauen hilft. Auch Serotonin hilft:

  • Depressionen reduzieren
  • Angst regulieren
  • Wunden heilen
  • Übelkeit stimulieren
  • die Knochengesundheit zu erhalten

 

Hier ist, wie Serotonin in verschiedenen Funktionen in Ihrem Körper wirkt:

  1. Stuhlgang: Serotonin kommt vor allem im Magen und Darm des Körpers vor. Es hilft, den Stuhlgang und die Funktion zu kontrollieren.
  2. Stimmung: Serotonin im Gehirn soll Angst, Glück und Stimmung regulieren. Niedrige Konzentrationen der Chemikalie wurden mit Depressionen in Verbindung gebracht, und es wird angenommen, dass erhöhte Serotoninspiegel, die durch Medikamente verursacht werden, die Erregung verringern.
  3. Übelkeit: Serotonin ist ein Teil des Grundes, warum Ihnen übel wird. Die Produktion von Serotonin steigt, um bei Durchfall schneller schädliche oder störende Lebensmittel auszutreiben. Die Chemikalie nimmt auch im Blut zu, was den Teil des Gehirns stimuliert, der Übelkeit kontrolliert.
  4. Schlafen: Diese Chemikalie ist für die Stimulation der Teile des Gehirns verantwortlich, die den Schlaf und das Aufwachen kontrollieren. Ob Sie schlafen oder aufwachen, hängt davon ab, welcher Bereich stimuliert wird und welcher Serotoninrezeptor verwendet wird.
  5. Blutgerinnung: Blutplättchen setzen Serotonin frei, um Wunden zu heilen. Das Serotonin bewirkt eine Verengung der winzigen Arterien und hilft, Blutgerinnsel zu bilden.
  6. Knochengesundheit: Serotonin spielt eine Rolle bei der Knochengesundheit. Ein zu hoher Serotoninspiegel in den Knochen kann zu Osteoporose führen, was die Knochen schwächer macht.
  7. Sexuelle Funktion: Niedrige Serotoninwerte sind mit einer erhöhten Libido verbunden, während erhöhte Serotoninwerte mit einer reduzierten Libido verbunden sind.

Serotonin und psychische Gesundheit

Serotonin hilft, Ihre Stimmung auf natürliche Weise zu regulieren. Wenn Ihre Serotoninwerte normal sind, fühlen Sie:

  • glücklicher
  • ruhiger
  • fokussierter
  • weniger ängstlich
  • emotional stabiler

Eine Studie aus dem Jahr 2007 ergab, dass Menschen mit Depressionen oft einen niedrigen Serotoninspiegel haben. Serotoninmangel wurde auch mit Angst und Schlaflosigkeit in Verbindung gebracht.

Geringfügige Meinungsverschiedenheiten über die Rolle, die Serotonin bei der psychischen Gesundheit spielt, sind aufgetreten. Einige Forscher in älteren StudienTrusted Source haben sich gefragt, ob ein Anstieg oder Rückgang des Serotonins die Depression beeinflussen kann. Neuere Forschungsergebnisse behaupten, dass es das tut. Zum Beispiel untersuchte eine Tierstudie von 2016 Trusted Source Mäuse, denen Serotonin-Autorezeptoren fehlen, die die Serotoninsekretion hemmten. Ohne diese Autoreceptoren hatten die Mäuse einen höheren Serotoninspiegel im Gehirn. Forscher fanden heraus, dass diese Mäuse weniger Angst und depressionsbedingtes Verhalten zeigten.

Normale Bereiche für den Serotoninspiegel

Im Allgemeinen liegt der normale Bereich für den Serotoninspiegel im Blut bei 101-283 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml). Dieser Benchmark kann sich jedoch je nach den geprüften Messungen und Proben leicht unterscheiden, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt über spezifische Testergebnisse.

Ein hoher Serotoningehalt kann ein Zeichen für das Karzinoidsyndrom sein. Dies beinhaltet eine Gruppe von Symptomen, die mit Tumoren der:

  • Dünndarm
  • Anhang
  • Dickdarm
  • Bronchien

Ein Arzt wird einen Bluttest machen, um den Serotoninspiegel in Ihrem Blut zu messen, um die Krankheit zu diagnostizieren oder auszuschließen.

Wie man Serotoninmangel behandelt

Sie können Ihren Serotoninspiegel durch Medikamente und natürlichere Optionen erhöhen.

SSRIs

Ein niedriger Serotoninspiegel im Gehirn kann Depressionen, Angstzustände und Schlafstörungen verursachen. Viele Ärzte verschreiben einen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) zur Behandlung von Depressionen. Sie sind die am häufigsten verschriebene Art von Antidepressiva.

SSRIs erhöhen den Serotoninspiegel im Gehirn, indem sie die Resorption der Chemikalie blockieren, so dass mehr davon aktiv bleibt. SSRIs beinhalten unter anderem Prozac und Zoloft.

Wenn Sie Serotoninpräparate einnehmen, sollten Sie keine anderen Medikamente einnehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Das Mischen von Medikamenten kann das Risiko eines Serotonin-Syndroms bergen.

Natürliche Serotonin-Booster

Außerhalb von SSRIs können die folgenden Faktoren den Serotoninspiegel erhöhen, so ein Beitrag, der im Journal of Psychiatry and NeuroscienceTrusted Source veröffentlicht wurde:

Aussetzung an helles Licht: Sonneneinstrahlung oder Lichttherapie sind häufig empfohlene Mittel zur Behandlung saisonaler Depressionen.

Übung: Regelmäßige Bewegung kann stimmungsaufhellend wirken.
Eine gesunde Ernährung: Lebensmittel, die den Serotoninspiegel erhöhen können, sind Eier, Käse, Pute, Nüsse, Lachs, Tofu und Ananas.
Meditation: Meditieren kann helfen, Stress abzubauen und eine positive Lebenseinstellung zu fördern, die den Serotoninspiegel stark erhöhen kann.

Über das Serotonin-Syndrom

Medikamente, die den Serotoninspiegel in Ihrem Körper ansteigen und sich ansammeln lassen, können zum Serotonin-Syndrom führen. Das Syndrom kann typischerweise auftreten, wenn Sie mit der Einnahme eines neuen Medikaments beginnen oder die Dosis eines bestehenden Medikaments erhöhen.

Zu den Symptomen des Serotonin-Syndroms gehören:

  • zitternd
  • Durchfallerkrankung
  • Kopfschmerzen
  • Verwirrung
  • erweiterte Pupillen
  • Gänsehaut

Schwere Symptome können sein:

  • zuckende Muskeln
  • ein Verlust an Muskelbeweglichkeit
  • Muskelsteifheit
  • hohes Fieber
  • schnelle Herzfrequenz
  • Bluthochdruck
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Krampfanfälle

Es gibt keine Tests, die das Serotonin-Syndrom diagnostizieren können. Stattdessen wird Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Sie es haben.

Häufig verschwinden die Symptome des Serotonin-Syndroms innerhalb eines Tages, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Serotonin blockieren oder das Medikament ersetzen, das die Krankheit verursacht.

Das Serotonin-Syndrom kann lebensbedrohlich sein, wenn es unbehandelt bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Post